Grundwasserkühlung in Fertigungsprozessen – Neues Projekt

Lesedauer: 3 Minuten

beitragsbild-grundwasserkuehlung-fuer-fertigungsprozesse

Von der Studie bis zur Umsetzung

Kürzlich durften wir ein sehr eindrucksvolles Projekt von der Studie bis zur baulichen Errichtung begleiten:

In einem bekannten Industriebetrieb haben wir die Fertigungsprozesse mittels Kühlung durch Grundwasser und Wärmetauscher ausgestattet. Diese Fertigungsprozesse müssen einer kontinuierlichen Kühlung unterzogen werden.

So funktioniert die Kühlung mit Grundwasser

Zur Gewinnung der benötigten Grundwassermenge haben wir einen sogenannten Entnahmebrunnen geplant. Zur Rückgabe der Wässer haben wir eine Sickeranlage bzw. einen Schluckbrunnen eingesetzt.

Die Mach & Partner hat das gesamte Projekt von der Ausschreibung bis zur Endabnahme begleitet.

Brunnenbauweise zur Kühlung in Fertigungsprozessen

Der Entnahmebrunnen wurde als Bohrbrunnen mit einer Tiefe von ca. 36 Meter hergestellt. Über dem Brunnen erfolgte die Errichtung eines Vorschachtes. Darin ist die elektrotechnische Ausrüstung und sämtliche Steuer- und Überwachungseinrichtungen (z.B. Brunnenwasserstand, Durchflussmesser, Temperatur etc.) untergebracht. Von hier aus erfolgt die Meldung in die zentrale Leitwarte.

Ausgehend vom Brunnen wird das bestehende Kühlwassersystem über eine rund 180 Meter lange Pumpleitung angespeist.

Wir haben die Anlage in Hinblick auf die optimale Ausnutzung der hydrogeologischen Gegebenheiten und der größtmöglichen Entfernung zwischen Förder- und Sickerbrunnen konzipiert. So vermeiden wir einen hydraulischen Kurzschluss bzw. eine gegenseitige Beeinflussung von Brunnen und Sickeranlage.

Für die Kühlung wird eine Grundwassermenge von rund 45 Litern pro Sekunde benötigt. Diese befindet sich dabei in einem geschlossenen Kreislauf und wird über einen Wärmetauscher geführt. Von dort werden sie mit einer maximal zulässigen Temperaturspreizung von 6° Kelvin wieder zur Versickerung gebracht.

Blick in einen der Sickerschaechte DN3000

Abbildung: Ausschnitt aus einer Hangwasserkarte

Blick in den ca. 35m tiefen Bohrbrunnen

Abbildung: Ausschnitt aus einer Hangwasserkarte

Sie möchten mehr über die Grundwasserkühlung erfahren?

Wir von Mach & Partner haben über 30 Jahren Erfahrung im Bereich Wasserwirtschaft und Kulturtechnik.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr DI Markus Günther gerne jederzeit zur Verfügung.

 
DI Markus Günther

Weitere beliebte Beiträge

Dringende Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne

office@mach-partner.at
+43 3124 54 452

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on reddit
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on reddit
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email